1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sport Allgemein

17.12.2016 - Revue und Traum-Fantasien

Auf dem Sprungturm, da weihnachtet es sehr. Knecht Ruprecht konnte sich in der Schwimmhalle noch ein paar Bewegungen abschauen.

Auf dem Sprungturm, da weihnachtet es sehr. Knecht Ruprecht konnte sich in der Schwimmhalle noch ein paar Bewegungen abschauen.
(© Foto: C.Modla)

Weihnachtsshows der Turnerinnen, Gymnastinnen und DHfK-Wasserspringer begeistern das Publikum

Leipzig. Gespannt warteten gestern Vormittag 300 Grundschul- und Kindergartenkinder vor der Turnhalle in der Leplaystraße. Die jungen Zuschauer bestaunten wenig später die etwas abgespeckte Vorpremiere des traditionellen Weihnachtsschauturnens des Turn- und Gymnastikclubs (TuG) Leipzig und wurden für ihre Geduld belohnt. Die vier- bis 17-jährigen Sportlerinnen hatten einiges vorbereitet: Balken- und Bodenübungen, Showtanz, Gymnastik mit Ball und Bändern standen in der weihnachtlich geschmückten Turnhalle auf dem Programm. Das Motto lautet in diesem Jahr: TuG-Revue. So manches Kind hielt es da beim Anblick der waghalsigen Sprünge und Drehungen nicht mehr auf dem Stuhl – das Erstaunen stand ihnen ins Gesicht geschrieben.

Zwischen den Auftritten der Mädchen in ihren bunten und glitzernden Anzügen gab es für das junge Publikum einiges zu lachen. Die Moderatoren Andreas Rupp, Vizepräsident des TuG, und Sebastian Angermaier, Balletttrainer der Gymnastinnen, sorgten mit Matheunterricht der etwas anderen Art, einer Einlage am Balken und kleinen Geschenken für Abwechslung.

Mit dem Weihnachtsschauturnen geht für den TuG ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Eine große Bestätigung für die Arbeit im Verein ist der bevorstehende Wechsel von Gymnastin Maxi Lohmar an das Bundesleistungszentrum in Schmiden. Die 15-Jährige wird dort mit dem Nationalteam auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorbereitet.

Die Gymnastinnen Maxi Lohmar und Joline Saupe (r.) bringen ihr junges Publikum mit silbernen und goldenen Tüchern zum Staunen.Foto: Christian Modla
 

Auch die Leipziger Turnerinnen können stolz auf das Wettkampfjahr 2016 zurückblicken. Die beiden elfjährigen Zwillinge Jessica und Alina Schlegel wurden in den Bundeskader aufgenommen. Jolina Feige (13), Vi Anh Duong (11), sowie Chiara Schmidt (12) haben es in den Landeskader geschafft. 2017 startet die Mannschaft der Trainer Irina Lukyanova und Till Schäller in der Regionalliga.

Als der TuG seine Revue gestern Abend erstmals in voller Länge aufführte, feierte zur gleichen Zeit in der 2,5 Kilometer entfernten Sprunghalle Mainzer Straße die ebenso umjubelte Weihnachtsshow der DHfK-Wasserspringer Premiere. Produzentin und Trainerin Jana Wilke hatte diesmal sogar ein Hauptrolle zu vergeben – und dafür gleich mehrere Bewerberinnen. Die Wahl fiel auf Janna Bußmann, für die sogar ein Bettchen neben dem Sprungturm aufgebaut wurde.

Doch einfach nur Schlafen durfte die Hauptdarstellerin nicht. Denn beim Thema Traum-Fantasien wird natürlich auch mal geschlafwandelt. Später muss sich die junge Springerin während eines Alptraumes vor wilden Tieren wie Dinosauriern oder sonstigen Monstern in Sicherheit bringen. Am Ende träumt die Neunjährige natürlich von Olympia. Hier schlugen die Wasserspringer den Bogen von Rio 2016 bis Tokio 2020, verkörpert von drei Geschwistern mit japanischem Elternteil. Sie traten im Kimono auf und brachten asiatisches Flair in die Sprunghalle.

Traditionell ging nach dem Showteil das Licht an, damit die Asse und „Die wilden Springer“ bei ihren Sprüngen von Brett und Turm Orientierung und Durchblick behalten. Zu den Hoffnungsträgern des Leipziger Wasserspringens gehören neben der deutschen Meisterin Friederike Freyer auch Junioren-EM-Teilnehmer Vincent Wiegand sowie Aziz Belhadj – der 15-Jährige setzte sich erst vor wenigen Tagen beim DSV-Kürpokal gegen Kontrahenten aus dem Erwachsenenbereich durch. Dagegen haben mit Fränze Jahn (18) und Dominik Stein (21) zwei JEM-Medaillengewinner zu Beginn des neuen Olympiazyklus das Handtuch geworfen. Der Olympia-Vierte Stephan Feck (26) hat nach einer Pause wieder mit dem Training begonnen, fehlte aber gestern wegen des stets vor Weihnachten stattfindenden DSV-Skilagers.

Victoria Bergner, Frank Schober

Leipziger Volkszeitung, 17.12.2016

Marginalspalte

Online-Lernplattform, Lehrstellenportal, Bildungsmedien

Kontakt

Allgemein

  • SymbolPostanschrift:
    Landesgymnasium für Sport Leipzig
    Marschnerstraße 30
    04109 Leipzig
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 75 00
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 83 21 28
  • SymbolE-Mail
  • SymbolLagebeschreibung

Internat (Frühdienstzimmer)

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 76 51
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 85 76 70
© Landesbildungsrat